Andreas Altmann
geboren 1963 im sächsischen Hainichen, lebt in Berlin.
Er erhielt 1997
den Christine-Lavant-Lyrik-Preis und den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis beim Literarischen März.
Von ihm erschienen zuletzt die Gedichtbände wortebilden (Kowalke 1997) und die verlegung des zimmers (Kowalke bei Die Scheune, 2001
). In Vorbereitung ist der Band Augen der Worte (Rimbaud).